Peter Gronsfeld

Ensemble

Im Jahr 1982 betrat er die Bretter seiner Wickelkommode im schönsten und stillsten Örtchen der Welt. In St. Tönis begann er, sein komödiantisches Talent für den guten Zweck zu nutzen. Misslang die Unterrichtseinheit eines Lehrtölpels, so bettete er sie in einen munteren Rahmen, gespickt mit intelligentem Witz und dem Charme verborgener Zurückhaltung. Den Dank des Lehrers begehrte er nie.

Zwei Jahre nach Gründung seiner ersten Komikergruppe schloss er 2002 am Michael-Ende-Gymnasium die erste Station der guten Taten ab und vollendete die Romansatire „Canes Infernales – Auch Tote irren.“

Klassische Theatererfahrung sammelte er beim „Poetischen Anfall“ der RWTH Aachen. Das Korsett des reinen Theaterspiels konnte ihn allerdings nicht länger als zwei Jahre halten und so gründete er eine neue Truppe. Für „Lampenvierer“ schrieb er sämtliche Texte, komponierte Lieder, übernahm Regie der Bühnen- und Filmproduktionen und organisierte das Management.

Nebenher beendete er sein Gastspiel an der Universität Duisburg-Essen und nach drei Jülicher Jahren, kehrte er als verheirateter Lehrer für Physik und Erdkunde zurück. Neben der Tätigkeit als Familienvater, Häuslebauer und Kreativzelle bleibt sogar noch Zeit für die Lehrtätigkeit an einem Krefelder Gymnasium.

Zu den Krähen flatterte er 2015, nachdem sein krähatives Engagement im Theaterkurs seiner Arbeitsstätte dem Umfeld gewisse schöpfer- und schauspielerische Talente offenbarte.

Leave a Reply