Verein & Ensemble

Erfahren Sie mehr über die Krefelder Krähen

Kabarettpreis

Krefelder Krähe: Kabarettpreis aus Krefeld

Liebe Freundinnen und Freunde der Krefelder Krähen,

am kommenden Wochenende treten wir endlich wieder auf die Bühne. So sehr wir uns auf diesen Moment freuen, so sehr nehmen wir auch Ihre Sorgen im Kontext der wiederholt dramatischeren Infektionslage ernst.

Daher möchten wir Sie über die geplanten Maßnahmen zum Infektionsschutz bei den Veranstaltungen vorab informieren, in der Hoffnung, dass dies mögliche Verunsicherungen schmälert:

– Zutritt erhalten ausschließlich Menschen mit einem Nachweis über einen noch gültigen Impf- oder Genesungsschutz (2G). Am Eingang erfolgt eine nachdrückliche Kontrolle. Daher bitte wir neben dem entsprechenden Zertifikat auch um das unaufgeforderte Vorzeigen eines Lichtbildausweises.

– Bei deutlichen Erkältungssymptomen muss der Zutritt leider untersagt werden.

– Die Zahl der verkauften Tickets wurde vorab auf knapp über die Hälfte des maximalen Fassungsvermögens limitiert. Zwischen den Reihen ist ein erweiterter Abstand im Vergleich zur Normalbestuhlung vorgesehen.

– Ferner bitten wir um Ihre am gleichen Tag erfolgte, jedoch freiwillige Testung auf Covid-19. Dies würde einen zusätzlichen Schutz bieten.

– Es gilt im ganzen Saal die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (medizinische oder FFP2-Maske), sofern man sich nicht am eigenen Platz befindet. Das Tragen dieses Schutzes auch am eigenen Platz erhöht natürlich die Sicherheit vor gegenseitiger Ansteckung.

Handdesinfektionsmittel wird am Eingang zur Verfügung gestellt.

– Getränke werden aus Hygienegründen nur in Flaschen und nicht in Gläsern angeboten.

Wir würden uns freuen, wenn wir Ihnen in der wenig entspannten Gesamtinfektionslage durch diese Informationen eine vergleichsweise entspannte Vorfreude auf unsere kommenden Auftritte bescheren.

 

Mit krähenden Grüßen,

Peter Gronsfeld

  1. Vorsitzender „Die Krähen“ Krefeld – gemeinnütziges Kabarett e.V.

 

 

Liebe Krähen-Fans,

endlich ist es wieder soweit! Nach drei langen Jahren sehen wir nun endlich wieder Auftritten entgegen.

Manch einer erinnert sich vielleicht, dass wir eigentlich nur ein Jahr zur Neufindung nach dem Weggang der treu gedienten Krähen Laura Fiebig, Karl-Willi Severens und dem langjährigen Krähenchef Stefan Erlenwein pausieren wollten. Doch es kam anders. Eineinhalb Jahre sollten wir ohne Probenroutine bleiben – bis zum Sommer dieses Jahres. Gerade einmal vier Monate Probenzeit blieben uns also zur Vorbereitung der diesjährigen Novemberauftritte. Eigentlich viel zu wenig Zeit!

Und trotzdem – Wir treten auf!

Trotz widriger Umstände in verschiedensten Bereichen, angefangen bei der verglichen zu normalen Jahren sehr geringen Probenzeit, über das Neuzusammenwachsen des Ensembles, bis hin zu schwierig vorhersagbaren Hygieneauflagen und den damit einhergehenden Entscheidungen zu Ticketzahlen, Kostenkalkulationen und passenden Räumlichkeiten und… und… und…, …planen wir nun drei Auftritte.

Warum machen wir das? Warum tun wir uns diesen Stress an? Und warum warten wir nicht noch lieber bis zum nächsten Jahr, in dem alles leichter zu planen und vorzubereiten wäre?

Ganz einfach. Die Krähen existieren nur, wenn sie auftreten. Kein neues Ensemble kann sich finden, keine Helferschar kann zusammenwachsen und schlussendlich keine einzige, in der heutigen Zeit wichtiger denn je gewordene Spende unseres Vereins kann geleistet werden, wenn wir Krähen nicht auf die Bühne treten. Unsere DNA ist die Performance. Ohne diese Performance driftet auseinander, was eigentlich zusammengehört.

Darum treten wir auf und „krähloaden“  uns selbst. Freut euch also auf Auszüge aus dem gleichnamigen Programm „Krähloaded“!

Wie das Schicksal so fällt oder der Zufall vorgeschrieben hat – das entscheiden wir zu einem anderen Zeitpunkt – kreuzten sich unser Weg mit dem eines sehr talentierten und ebenfalls für den guten Zweck engagierten Solokünstlers: Günter Nuth kooperiert mit uns und spielt Auszüge aus seinem letzten Programm, damit ihr einen vollen Abend beste Unterhaltung genießen könnt.

Auch Günter Nuth wird sich dem guten Zweck der Krähen anschließen und auf eine Gage verzichten. Einen Teil des diesjährig erspielten Reinerlöses geht daher selbstredend an sein Engagement für die Retter in der Not aus Feuerwehr und Rettungsdiensten.

Lieber Günter, vielen Dank schon jetzt für deine tolle Unterstützung!

Und dann wären da noch einige Geschehnisse zu berichten, die sich in den letzten Monaten ereignet haben:

Bettina Deudon ist neben Bernhard Schauws nun das zweite Hülser Original im Ensemble und glänzt nicht nur durch ihr treffsicheres Spiel sondern auch durch ihre Singvogelstimme.

Christopher Neumann ist ein komödiantisches Hochtalent, was er bereits vor über 11 Jahren zusammen mit mir in der Kabarettgruppe „Lampenvierer“ zeigen konnte.

Natürlich ist hier auch die nicht mehr ganz neue Krähe Jaqueline Kraatz zu nennen, die nun endlich nach drei Jahren ihrer krähenden Feuertaufe entgegensieht.

Die goldene Krähenkehle Christa Teichmann pausiert derzeit und plant im kommenden Jahr ihr Comeback. Stephan Schwalbach hat das Ensemble leider wieder verlassen.

 

Nun lasst euch begeistern durch unser Spiel am 19., 20. und 21. November in unserem neuen Kurzprogramm „Krähloaded“, in dem wir Antworten auf die drängendsten Fragen des 21. Jahrhunderts geben:

– Wie startet man oder erfindet sich gar neu, ohne seinen Ursprung zu vergessen?

– Was passiert eigentlich mit Willi Notteboom, der ohne seinen langjährigen Schauspieler im Ensemble im ungewissen Äther der Bühnencharaktere schwebt?

– Und wie reagiert seine Gattin Gerda darauf?

– Was hat ein Campinggeschäft mit der ultimativen Modernisierung der katholischen Kirche zu tun?

Wir stellen nicht nur Fragen, wir geben auch die Antworten dazu! Also verpasst keine Antwort und schenkt uns die Ehre.

Für eure gute Unterhaltung.                    Für die Krähen.               Für den guten Zweck!

 

Fliegende Grüße und einen guten Start in die neue Freiheit,

wünschen euch eure Krähen

 

Das neue Ensemble freut sich auf euch!
oben: Peter Gronsfeld, Mick Schneiders, Jaqueline Kraatz
unten: Bernhard Schauws, Christopher Neumann, Bettina Deudon, Udo Paniczek

 

Unsere Unterstützer.

Wir danken all unseren Partnern und Sponsoren. „Die Krähen“ bauen seit ihrem Bestehen auf zahlreiche Klein- und Großsponsoren, die uns tatkräftig und im Sinne des guten Zwecks unterstützen.

Ohne unsere Sponsoren könnten wir nicht in dem Umfang karitativ tätig sein, wie wir es derzeit sind!